Ein Ghostbike wird in Mannheim aufgestellt. Ein Mann wurde auf einer sehr übersichtlichen Radspur von einem LKW überfahren, der auf ein Werksgelände biegt. 34 Jahre alt. Familienvater von zwei kleinen Kinder.

Ich kann das Leid kaum erahnen. Eine Tragödie für alle Familienmitglieder unüberschaubaren Ausmaßes. Auch für den Fahrer des LKW.

Radler aus Mannheim und Ludwigshafen trafen sich, um ein Ghostbike am Unfallort aufzustellen.

Der traurigste Moment für mich persönlich?

Als die LKWs dort in der Straße lautstark hupten, weil sie wegen unserer Trauerfeier, nicht weiter kamen. Das war unterirdisch respektlos.

Dank an alle Helfer und Jürgen Fontanier für die Organisation.