Wie versprochen, geht es hier los. Inspiriert durch die tolle Kampagne von Ortlieb, wurde mir klar, wie besonders eigentlich Fahrradtaschen sind. Wie persönlich. Nicht nur wie eine normale Tasche, eher wie eine Wohnung. Manche tragen da nur ihr Tageszeug rum, pendeln zum Job oder zum Supermarkt. Andere wohnen Monate aus diesen Taschen. Diese Taschen sind immer dabei, die wechseln oft auch das Rad mit. Die Klagen nicht und machen so gut sie können, wozu sie gebaut wurden. Sie transportieren deine Sachen von A nach B und wenn es geht, trocken und sauber. Bei tropischer Hitze oder klirrender Kälte.

Es geht los mit einem sehr schönen Bericht über Bier und Elbwiesen von Xaver.

Foto: Xaver

Mein alter Ortlieb-Messangerbag war (ehemals weiß) am Ende doch sehr vergilbt. Er hat mich über viele Jahre begleitet und musste einiges mitmachen – da ging schon ordentlich Bier für Elbwiesenpartys rein. Irgendwann hielt aber der Klettverschluss nicht mehr, was nervig war, wenn er während der Fahrt aufging und kein Schulterblick mehr möglich war. Am Ende löste sich auch noch die Naht zwischen Boden und dem Rest auf was wohl der häufigen Überladung geschuldet war. Trotzdem war es Liebe auf den ersten Ride und ich blieb selbstverständlich treu. Diesen hab ich jetzt seit 3 Jahren und hoffentlich noch sehr lange…

Wer ebenfalls hier zum Tascheninterview erscheinen will, schreibt an bike4razzi(at)gmail.com
Ich bin gespannt.