Autorrollinger

Grenze

Fand ich gestern tief in meinem Telefon versteckt. Meine kleine Radtour nach Strasbourg  im Frühjahr war das. Nur noch ein paar Meter bis zur Grenze. Das es dann so wundervoll zu fahren wurde, war mir nicht bewusst. Ich fuhr von der Grenze ab immer nur im Grünen. Der Osten Strasbourgs ist eine Art Dschungel mit einem 1A Radweg. Die kleinsten Risse im Belag werden auffällig rot markiert zum Ausbessern. Wären Sie nicht markiert, man würde sie nicht erkennen! Mancher neuer Radweg in meiner Gegend ist schlechter als das, was ich dort sah.

richtungfrank

Das Fahrradstraßenalibi

„Seht her, wir tun doch was für die Radfahrer.“
Ja, aber was? Wer außer Kampfpanzer und Lastenfahrstühlen darf hier eigentlich nicht fahren? Die zugeparkte Straße spricht Bände. Die unfallträchtige Parkplatzausfahrt in der Straße sowieso. Autofahrer die einem beschimpfen, weil man mit dem Rad nebeneinander fährt, fehlende Gehwege, schlampig beparkte Parkbuchten usw. Alles auf 150 m verdichtet.
Sicher taucht diese gefährliche Fahrradstraße positiv in einer Statistik. Auf dem Papier scheint das sicher zu funktionieren. In der Realität, kann man hier jeden Morgen überfahren werden.

PS: Parallel ist der neue Radweg auf der Bismarckstr. , der aber leider brutal endet und zwar mit einer Asphaltverwerfung, die einem das Vorderrad zertrümmert. Wenn man nicht zuvor von den Rechtsabbiegern überfahren wurde die ins Parkhaus wollen oder in die Fußgängerzone einfahren.

#mannheim #alleswieimmer

Fahrradstraße

© 2019 bike-a-razzi

Theme von Anders NorénNach oben ↑