KategorieInterview

Das Radlerinterview mit Markus Schlingel

  • In welchem Alter hast Du Fahrrad fahren gelernt?

Mit fünf oder Sechs Jahren. Auf jeden Fall bevor ich in die Schule gekommen bin

  • Was war Deine längste Radtour?

Eine relativ kleine Tour: Von Waldenbuch (Landkreis Böblingen) am Neckar entlang nach Mannheim.

  • Fährst Du auch im Winter?

Kann man im Winter etwa nicht Fahrrad fahren? Wusste ich gar nicht.

  • Fährst Du zur Arbeit mit dem Rad?

Es ist mir gar nicht anders möglich, als mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren!

  • Elektrisch?

Ist mein Fahrradlicht sowie mein Fahrradnavi

  • Wie viele Räder hast Du/Deine Familie?

Ich: (noch) vier

Mein Bruder: ebenfalls vier

Meine Mutter: zwei

Mein Vater: zwei

  • Übernachten bei der Radtour: Pension, Herberge, Campingplatz oder Wildcamping?

Ich würde gerne immer campen aber mein Schweinehund schläft in Zelten immer sehr sehr schlecht.

  • Was war Deine letzte Fahrradtour? Woher kommst Du gerade?

Nach Worms – rechtsrheinisch, dort ne große Tüte Eis gemampft und dann linksrheinisch zurück nach Mannheim.

Isch kumm vum iwwer de Brick (oder wie ist diese Frage gemeint?)

  • Wohin geht die nächste Fahrt?

Nach Köln, Ende August zu meiner Cousine.

  • Was für eine Art von Rad fährst Du? Rennrad, Lastenrad, Minirad usw?

Herrenrad, Tourenrad, Custom Beachcruiser, Long John Lastenrad und nächstes Jahr Bonanza-Klapprad.

  • Welche Farbe hat Dein Rad?

Grau, orange, grün-schattiert und minzgrün.

  • Kettenschaltung oder Nabenschaltung?

Es geht nichts über eine gute Kettenschaltung!

  • Wie viele Kilometer fährst Du im Jahr?

Im Jahr komme ich auf ca. 11.000 bis 13.000 Km.

  • Was ärgert Dich beim Radeln am meisten?

Dass ich es nicht in meiner Wohnung und vor allem nicht im Bett machen kann .

  • Ganz ehrlich, wie oft putzt Du Dein Rad?

Trocken ca. alle zwei Monate und nass wenn ich bei Regen fahre bzw. 1x im Jahr tippi-toppi ordentlich

  • Nach der Radtour: Was ist Dein liebstes bikefood, Getränk?

Baba´s Falafel-Dürüm mit allen Soßen und Käse. Dazu wahlweise Ayran oder Radler

  • Was wäre Dein Traumziel für eine Radtour?

Ein Jahr lang durch ganz Europa mit dem Fahrrad, im Uhrzeigersinn, mit meiner zukünftigen Partnerin zusammen

  • Dein Traumrad?

Es gibt für mich nicht DAS Traumrad. Die Komposition mehrerer Fahrräder für die unterschiedlichen Verwendungszwecke ist für mich traumhaft!

  • Was hat dich stolz gemacht, im Bezug aufs Fahrrad?

Mir das Wissen anzueignen ein eigenes Fahrrad von Grund auf selbst aufzubauen und zu wissen wie ich dieses längerfristig selbst instanthalten kann.

  • Welche Musik hörst Du am liebten beim Fahrradfahren?

Drum and Bass! Diese Musikrichtung passt vom Stil und dem Grundtakt meiner Meinung nach perfekt zu meiner Trittgeschwindigkeit beim Fahrradfahren. Beispiele: Drift Away/ OW3S; Brief Encounter/ High Contrast oder Refuse/ Netsky

  • Wie nimmt Dich dein Umfeld als Fahrradfahrer/in wahr?

Viele meiner Freunde erzählen mir von Situationen in denen sie „etwas mit Fahrrad“ gesehen haben und denken dann als Erstes an mich. Vielleicht sollte mir dies zu denken geben.

  • Was ist für dich das beste am Fahrradfahren

Die heilende Wirkung auf meine Seele liebe ich beim Fahrradfahren. Eine schöne Fahrradtour hilft mir besser Anspannung abzubauen und Abstand zu Problemen zu bekommen, als alles andere auf der Welt. Fahrradfahren ist meine Geheimwaffe gegen allen Stress der Welt!

  • Was ist dein liebster Fahrradwitz

Ein Vampir auf einem Tandem kommt in eine Verkehrskontrolle. Der Polizist begrüßt diesen: „Guten Abend mein Herr, Allgemeine Verkehrskontrolle, haben Sie etwas getrunken?“. Der Vampir erwidert: „Ja, zwei Radler“.

  • Was wünscht Du dir für das Fahrrad an sich in deiner Heimatstadt? 

Das noch in meiner Lebenszeit die Mannheimer Quadrate komplett autofrei sind und Deutschland zu einer (richtigen) Fahrradnation wird, Flächendeckend und in allen Bereichen des Lebens.

  • Was willst Du noch sagen?

Ich wünsche mir, dass in Deutschland und auf der Welt kein/e FahrradfahrerIn mehr im Straßenverkehr sterben muss

Das Radlerinterview mit Postillon W.

  • In welchem Alter hast Du Fahrrad fahren gelernt?
    Mit etwa sieben Jahren auf 24″goldgelacktem Tiefeinsteiger, nicht Klapprad aber ähnliche Rahmenform wie die damaligen Klappis.
  • Was war Deine längste Radtour?
    Münster, Borkum, Bremen mit der Familie.
  • Fährst Du auch im Winter?
    Ja in der Regel von Nov bis Feb auf Spikes. Glatteis kommt immer spontan über Nacht….
  • Elektrisch?
    Elektrisch ist mein Licht, selbsterzeugt mit Nady.
  • Wie viele Räder hast Du/Deine Familie?
    Ich selbst habe sieben Räder, die Lebensgefährtin vier und ein halbes, Sohn1 hat zwei Räder, Sohn2 hat drei Räder und Sohn3 hat zwei Räder.
  • Übernachten bei der Radtour: Pension, Herberge, Campingplatz oder Wildcamping?
    Meist Pension oder Herberge. Luxus im Alter. 🙂
  • Was war Deine letzte Fahrradfahrt? Woher kommst Du gerade?
    Letzte Tour war Pfingsten in der „Nord“Pfalz Landstuhl über Falkenstein  (legendäre 25% Steigung. (Red. ! ) ) nach Bad Kreuznach und zurück nach Hochspeyer.
    Meine letzte Fahrt war zum Ponyhof.   (:-D die Red.)
  • Was für eine Art von Rad fährst Du? Rennrad, Lastenrad, Minirad usw?
    Mein Alltagsrad ist ein gelbes Kompaktrad 8 Gang, Cruiser grün 7 Gang, Sesselrad blau, Oldtimer (Baujahr 1940)  grau-schwarz-rost, Giant Revive 7 Gang, Trekkingrad, 3×9 Stahlrahmen  schwarz, Strida Faltrad weiß 1 Gang, Filibus 8 Gang, kein Rennrad, kein MTB.
  • Kettenschaltung oder Nabenschaltung?
    Nabe bevorzugt.
  • Wie viele Kilometer fährst Du im Monat/Jahr?
    800-1000km Monat
  • Was ärgert Dich beim Radeln am meisten?
    Autos die gute Radinfrastruktur schlecht machen. und schlechte Radinfrastruktur.
  • Ganz ehrlich, wie oft putzt Du Dein Rad?
    Leider nicht oft genug nur anfallsweise.
  • Was wäre Dein Traumziel für eine Radtour?
    Wenn ich träumen darf? Nordsee Radroute oder Eiserner Vorhang Radroute, nächstes Nahziel Vennbahnroute.
  • Dein Traumrad?
    8freight oder Flevobike GreenMachine, je nach Einsatzzweck.
  • Selbstgespräch:  Was hat dich stolz gemacht, im Bezug aufs Fahrrad? (wird ins Fragenrepertoire übernommen):  Der Transport einer Zimmertür mit Fahrradanhänger und das gut laufende Brückenkaffee.
  • Warum bist Du der Postillon?
    Bitte den Postillion mit zwei i☺. Ich wurde ich in einer FAZ Sonderseite zur Critical Mass in  Frankfurt so benannt, da ich zwei Posttaschen auf dem gelben Compactrad montiert habe. Ich war mit dem Zug angereist und traf dort einen Freund, der von Heidelberg mit dem Rennrad hochgefahren war. Eine Jungredakteurin mit Faible zum Radfahren und altem Steyr Waffenrad machte Bilder von auffälligen Rädern und meines war eins davon.

© 2019 bike-a-razzi

Theme von Anders NorénNach oben ↑